Zufälliges Zitat

"Schwerkraft ist die Kraft, die einem fehlt, um den schweren Körper leichtfüßig einen Hügel hinauf zu bewegen."

Tobias Lagemann

Nächster Ultramarathon

Alle zeigen - Bericht von Erich Mickler (Bergmaratoni) zum Grieskirchner 12-Stunden-Benefizlauf:
Erich Mickler (Bergmaratoni) , 22.08.2005

1. OÖ 12 Std. Benefiz Lauf in Grieskirchen

19.8.2005: Das Wetter Sonnig, Rad bis Gmunden, dann Zug nach Gunskirchen. Weiter mit dem Rad über Pichl b. Wels, Stadl, mit kleineren Umwegen, bin ich um 19 Uhr 30 in Grieskirchen.
Einige Halteverbotsschilder, lassen erahnen, wo wir morgen Stunden lang im Kreis laufen werden.
Der erste Eindruck ist sehr positiv.
Am Stadtplatz ist der Aufbau voll im Gang, Freundlich weißt man mir den Weg zur Startnummern Ausgabe. Auch Camping und Schul Nächtigung ist möglich, hier ist Einem der Schulwart behilflich.
Benefizlauf, weil für die Kinderkrebs Hilfe OÖ ein fünfstelliger Betrag erlaufen, durch Spenden gesammelt werden soll.
Bald geht's ins Bett, morgen heißt es früh Aufstehen.
20.8.2005: 6 Uhr früh, der Blick zum Himmel, es ist bewölkt, wird doch nicht zu Regnen anfangen?
Hat es nicht, am Hauptplatz tobt das Leben, wer läuft hat ne Nummer.
Zweistellig die Einzelläufer, über 100 A, B, C .... die Staffeln.
Kurzes Briefing für unsere Ersttäter.
Mit 3..., 2..., 1..., starten wir pünktlich um 7 Uhr. Die Stunden vergehen.
Die gelaufenen Km summieren sich. Und nach den 12 Stunden werden für die Kinderkrebs Hilfe mehr als 11 000 Euro gesammelt sein.
Für mich, wie jedes Event, ein Erlebnis, Genuss Lauf,
diesmal eine über 70 Runden dauernde gedankliche Sigthseeing Tour, über Stadt Entwicklung, über Bau Klötzchen Architektur, je mehr Geld z. B., neben der Stadt Pfarrkirche, um so hässlicher der Bauklotz, Einbildung oder Realität?
Vielleicht Aufmerksamkeit erregen, negativ auffallen? (wie Werbung u. Marketing).
oder beim Anstieg (19), rechts ein Klotz mit Tiefgarage, gegenüber die Ruine einer Villa aus der Jahrhundert Wende mit Plastik Fenster ...
auch fällt mir auf, das Grieskirchen, eine der wenigen Städte zu sein scheint, die keine
Fußgänger Zone hat?
Grieskirchen ist einfach anders, besonders der Brunnen (9), wer den wohl geschaffen, was
der wohl darstellen soll?
Irgendwie ist Grieskirchen aber doch reizvoll und schön und erst durch Unterstützung der Stadtverwaltung war dieser Lauf erst möglich.
Probiere mal drei Runden mit max. Tempo laufen, dann wird wieder etwa 10 Min. die Runde gewalkt, ein Stück gemeinsam plaudernd gelaufen, gegangen, auch Kaffee Pausen genehmige ich mir.
Am Ende werden dann etwas mehr als 80 km in Runden Protokoll stehen.
Ein wunderschöner, ein Erlebnisreicher Lauf, der keine Wünsche offen lässt, hier veranstalten Läufer für Läufer, ein Lauf wie Rechnitz, wobei Rechnitz weniger Asphalt, mehr Natur hat.
Abends der unvermeidliche Regen, gefreut habe ich mich über einen Sachpreis weil ich mit dem Rad angereist bin.
21.8.2005: Sonntag schlief ich bis 10 Uhr, kein Regen mehr, zusammengepackt und nachhause geradelt.
Allerdings 20 Km von Zuhause, in Attnang begann es zu schütten.
Rein in den Zug, abends zwei Hofgraben Runden gelaufen, problemlos die Streak Minimal Distanz, viel zu schnell ist dieses schöne Erlebnisreiche Wochen Ende vergangen ...
Fotos:
http://www.mikesdesign.at/ad4124.html
Erich Mickler
Traunkirchen 22.8.2005

© Erich Mickler (Bergmaratoni), 22.08.2005

Weitere Info's und Berichte zum Lauf:


Kommentare Kommentare zu diesem Bericht:
 

Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...