Zufälliges Zitat

"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings."

Albert Einstein

Nächster Ultramarathon

Alle zeigen - Bericht von Erich Mickler (Bergmaratoni) zum Linzer Bergmarathon:
Erich Mickler (Bergmaratoni) , 17.09.2007

4. Linzer Berg Marathon oder bei schönem Wetter kann jeder Laufen ....

Noch Mittwoch hieß es das Wetter werde Samstag besser ...
Am Samstag Morgen schüttet es als wir den Zug in Traunkirchen bestiegen und
auch in Linz am Start noch immer leichter Niesel Regen.
Für mich kein Lauf bei solch wiedrigen Bedigungen die Zeit aus 2006
zu topen, eine Teilnahme ist auch beim 4. Lauf Selbstverständlich.
Laufe einfach auf Ankommen, auf teil nehmen ...

Schade das solch schlechtes Wetter, Wunderschönen Naturweg Ultra Läufen
besonders in Österreich den Garaus machen können ...

Eine Woche später auf Brettel ebener Asphalt Strasse, bei warmen
Sonnigen Wetter waren es fast Hundert Läufer die sich 54 Km gaben,
etwa 10% hatten von einer Teilnahme am Linzer Berg Marathon geredet ...

Schon am Hauptplatz hatte ich den Anschluß an das Hauptfeld verloren,
lief mein eigenes Rennen.
Entlang der Donau, am Donau Radweg, nach Plesching, erster Anstieg bis
unter dem Gipfel des Pfennigberg Asphaltiert.
Am Gipfel, bin ich 1,5 Std. unterwegs, 10 Km sind gelaufen, Nebel und kalt.
Nasse rutschige Waldwege, bald wieder raus aus dem Wald und Asphaltierte Strasse.
Erste Selbst Kontrolle Lachstatt Bauer, weiter auf Asphaltierten Güterwegen
nach Mitter Treffling.

Vom Truppen Übungsplatz, dröhnt Maschinen Gewehr Geknatter,
optimal für Asphalt Racer denke ich und muß lächeln ...
"wannst net Sub 3 rennst wirst daschossen ..."
Und siehe da ALLE LIEFEN BESTZEIT, NEUE REKORDE ...

Die Kälte und Nässe kriecht in die Alten Knochen, die Schritte werden kürzer,
am Kalkgrubenweg sind 20 Km gelaufen, bin ich 3 Std. unterwegs.

Die Nebel hängen tief, alles grau in grau, einsam und allein auf weiter Flur.
Die Moral am Boden, aber noch laufe, noch walke ich ...
Ebene Pferdebahn Promenade, von St. Magdalena leicht Bergab bin ich nach
3,40 Std. im Haselgraben Km 26.

Steig ich den Berg hinan ..., gut 600 Höhenmeter sind bis zur Gis zu überwinden,
http://www.linzer-bergmarathon.at/streckenprofil.htm
teils Asphalt, viel Naturwege, wenig Aussicht, sind nur 7 Km
http://members.aon.at/bergmaratoni/5_jahre_li_bergm.html
brauche 1,5 Stunden, es läuft kaum noch, geht nur noch ...
Kalt auf der Gis 5+, dichter Nebel ...
Aber die freundlichen Helfer, eine gute Suppe und Peroton, der Haupt Sponsor
des Laufes machen einen müden, ausgepowerten alten Mann wieder munter ...

Bergab, tu ma so als ob wir noch laufen ...
au weh die Knie ..., eingerostet, korrondiert vom sauren Nebel ...
alles grau in grau, die Füsse laufen von Selbst, die Gedanken gehen auf
Reisen ...,
wir haben einen neuen Begleiter Puma, der Hund vom Gis Wirt ...
"der rennt eh ham, meinen die Bauern am Weg ..."
Am Pöstlingberg laufe ich mit 2 Hunde ein ...
Gut das keiner gesehen hat wie ich auf allen Vieren vom Diesenleitental
den Berg raufgekrabbelt bin ...
Abstieg auf etwa 400 m und 1 Km Wiederanstieg auf 550 m.

etwa 43 Km sind gelaufen, etwa 7,5 Stunden bin ich unterwegs,
mehr als 1,5 Stunden über der Zeit aus 2006, das Wetter wie am Start, nur
10 Min. sollten die letzten Läufer vor mir sein ...
Die letzten 10 Km, mit nochmals einem 100 m Hügel das schaff ma auch noch ...

erst muß aber der Puma wieder Nachhause ...
Eine Auto Fahrerin erklärt sich bereit, Puma mit zu nehmen, die Gis Wirtin
ist unterwegs um den Berg Marathon Teilstrecken Läufer wieder heim zu holen ...

Den Pöstlingberg runter rollt es fast von selbst, die Donau runter,
über die Nibelungenbrücke, die Donau rauf mühsam ...

Über Stiegen, zum Kloster Magarethen mit letzter Selbst Kontrolle
schleppt sich ein alter Mann auf den Freinberg ...

Die Besteigung der Warte erspare ich mir nach 3 Jahren das erste mal ...
Das war mein härtester Berg Marathon, eh klar, das Nass Kalte Wetter macht
einen Berg Marathon gleich Doppelt schwer ...

Aber ich war dabei, ein Lauf so schön,
das noch die Kinderlein davon reden werden ...

Nach 8.55 Std., noch in der Zeit laufen Sissi und ich im Josef auf der Linzer
Landstrasse ein.

Hier sind auch Läufer mit Hund gerne gesehen, für Sissi war es der 2. Lauf.
Als Nr. 99 (Start Nummer) kriegt Sie zu Belohnung ne fette Knackwurst, eine
Urkunde und Medaille.

Bestens Organisiert, haben leider 2007 die Läufer (für kürzer laufende,
für Schön Wetter, Asphalt Läufer gibt es auch 2+3 er Staffel),
einen der wenigen
Top Landschaftsläufe in Österreich im Stich gelassen ...
Hoffentlich auch 2008, auf Wiedersehen beim Linzer Jubiläums Berg Marathon

Fotos
http://www.mikesdesign.at/ad_807.html
oder
http://members.aon.at/bergmaratoni/ad7_1.html

Erich

© Erich Mickler (Bergmaratoni), 17.09.2007

Weitere Info's und Berichte zum Lauf:


Kommentare Kommentare zu diesem Bericht:
 

Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...