Zufälliges Zitat

"Früher haben wir ja gar nicht so trainiert. Wir sind die 100km einfach gelaufen."

Gudrun Ellenberger,100km Läuferin aus Melsungen

Nächster Ultramarathon

Alle zeigen - Bericht von Michael Dickel zum Wilhelmshavener Gorch-Fock-Marathon:
Michael Dickel , 30.10.2007

Laufbericht zum 2.Gorch-Fock Marathon in Wilhelmshaven am 20.05.2007

Das sieht lustig aus – total bescheuert !?

So der Kommentar meiner Frau zu meinem nackten Oberkörper am Tag nach dem 2. Gorch-Fock Marathon in Wilhelmshaven. Mein Team Laufcampus-Singlet ist am heutigen Tag wunderbar auf diesem Oberkörper nachgezeichnet - um dieses Shirt ist die Haut knallrot.

Damit ist auch schon alles zu den Wetterbedingungen bei diesem tollen Lauf gesagt. Eigentlich habe ich den HM ausgesucht, da ich an der Nordsee mit mir angenehmen Temperaturen gerechnet habe und so war der Wetterbericht für Sonntag, 20. Mai 2007 auch von angenehmen 16` bei sonnigen Abschnitten ausgegangen. Doch schon morgens bei der Wahl der Laufkleidung und bei einem Abchecken der gefühlten Temperatur draußen bemerkte ich, dass die 16 Grad schon um 8 Uhr erreicht waren. Also war die kurze Hose angesagt und das Hemd unter dem Laufcampus-Shirt konnte getrost in der Tasche bleiben. Sonnencreme habe ich dann auch gleich vergessen, denn unter der neuen coolen Adidas Sonnenbrille sah es gar nicht so sonnig aus.

Start am Gorch-Fock-Haus um 10,30 Uhr zusammen mit den Marathonläufern und auf einer Strecke, wo Schatten erst wieder am Ziel zu finden war. Alleine 6 Kilometer direkt am Wattenmeer am einzigen „Südstrand“ der Nordsee gegen den Wind, der jedoch auch eher ein Warmluftfön war. Und so sind wohl die Zeiten aller Teilnehmer nicht annähernd Bestzeitentauglich. Auch ich benötigte 2 Std. 21 Minuten im LDL (langsamer Dauerlauf), aber ich muß gestehen, dass der Marschbefehl von Andreas Butz nur LDL zu laufen, mir sehr recht kam. Es wäre auch nicht viel schneller gegangen, ohne die Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

So gab es leider auch hier wieder einige Läufer, die sich überschätzten oder zuviel Ehrgeiz an den Tag legten. Doch obwohl es erst der 2. Gorch-Fock Marathon war, hatten die Organisatoren wirklich alles für das Wohl der Läufer getan. Noch am Vorabend hatte ich über den Schwamm geschmunzelt und habe diesen dann auch nicht mitgenommen. Unterwegs habe ich dann alle mit Schwamm beneidet, wenn Sie diesen in den bereitgestellten Wasserstellen nass machen konnten, um sich etwas abzukühlen. Getränke waren auch reichlich vorhanden und sind wohl auch ständig nachgeliefert worden. Es scheint so, dass man noch ein paar zusätzliche Verpflegungstellen eingebaut hatte. Bei dem herrlichen Wetter war natürlich auch jede Menge Publikum anwesend und feuerte alle Teilnehmer an.

Im Ziel gab es neben einer Medaille mit der Gorch-Fock drauf noch eine sehr gute Verpflegung mit Ananas-Scheiben (lecker), schon geteilte Äpfel, Kekse und natürlich reichlich zu trinken. Diesen Lauf sollte sich jeder merken und auch einmal teilnehmen. Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung in der Bundesrepublik Deutschland e.V, die LG und KLV sowie die Stadt Wilhelmshaven. als Veranstalter haben es sich verdient. Darüber hinaus gab es noch ein schönes Lauf-Shirt, der Urkundendruck und die Ergebnislisten waren noch am gleichen Abend „online“. Das alles für 17 Euro Startgeld - man sieht ich komme ins Schwärmen.

Da fallen auch die 36 Kilometer Stau auf der A1 nicht wirklich ins Gewicht – meine gute Laune aufgrund einer schönen Veranstaltung hat dies keinen Abbruch getan.

Und wer sehen möchte wie meine neue Sonnenbrille aussieht. Meine Startnummer ist 845 und der Fotoservice (FotosVomEvent) hat ein paar gute Bilder gemacht.


© Michael Dickel, 30.10.2007

Weitere Info's und Berichte zum Lauf:


Kommentare Kommentare zu diesem Bericht:
 Bisher hat leider noch niemand einen Kommentar geschrieben :-((

Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...