Zufälliges Zitat

"Früher haben wir ja gar nicht so trainiert. Wir sind die 100km einfach gelaufen."

Gudrun Ellenberger,100km Läuferin aus Melsungen

Nächster Ultramarathon

Alle Termine Zurück zu allen Terminen
Mo., 06.04.2015 
 
DE ZESTIG VAN TEXEL (NED)
120km; 60km
Letzte Änderung am 02-09-2014 durch Steppenhahn
Aus den News 2015:

Der schönste, alle zwei Jahre ausgetragene Lauf: ‚De Zestig van Texel‘
Zwischen den immer mehr werdenden Ultraläufen, die jährlich ausgetragen werden, gibt es auch solche, die nur alle zwei Jahre im vollen Laufkalender stehen. ‚De Zestig van Texel‘ wird seit 1991 am Ostermontag in den ungeraden Jahren veranstaltet. Es ist der grösste Ultralauf in den Niederlanden. Bei der letzten Auflage am 1. April 2013 gingen 450 Starter über die 60 Kilometer und 32 Starter über den 120 Kilometer lange Strecke an den Start. Die Anmeldung für 2015 ist seit dem 1.September geöffnet. Der 60-KIlometer-Lauf wird wahrscheinlich innerhalb von ein oder zwei Monaten ausgebucht sein. Wegen des Zeitlimits von 13 Stunden für die 120 Kilometer müssen Läufer und Läuferinnen nachweisen, die 100 Kilometer in weniger als 9:30 Stunden zurücklegen zu können. Erfahrene Läufer mit ähnlichen Qualifikationen melden sich bitte bei martien.baars nioz.nl

Der Start der 60 Kilometer befindet sich am Königlichen Niederländischen Institut für Meeresforschung (NIOZ) unweit des Fährhafens. Die erste Hälfte des Parcours verläuft parallel zur Nordseeküste, davon zweimal ca. sechs Kilometer über den Strand. Die zweite, komplett asphaltierte Hälfte folgt zunächst der Wattenmeerküste. Später werden die Dörfer Oost, Oosterend und Oudeschild durchlaufen, danach das Naturreservat Hoge Berg auf dem Weg zum Ziel auf der Radrennbahn in Den Burg. Zeitlimit für den 60-Kilometer-Lauf ist 7 Stunden (83% der Starter gelang das in 2013). Auf der doppelt so langen Strecke von 120 Kilometern wird die Strecke erst gegen und dann noch einmal im Uhrzeigersinn gelaufen. Es ist bemerkenswert, dass es bei den Männern, im Gegensatz zu den Frauen, weder auf den 60 Kilometern noch auf den 120 Kilometern jemals einen deutschen Sieger gab. Wird sich das vielleicht bei der 13. Auflage am 6. April 2015 ändern?

Streckenrekorde Männer und Frauen:
60km Gerrit van Rotterdam (NL) 3:57:16 (1995) Birgit Lennartz (D) 4:35:57 (1997)
120km Dirk Westerduin (NL) 9:23:30 (1997) Anke Drescher (D) 10:55:44 (1999)
4x15km Gl. Atl. Wipperfürth (D) 3:31:37 (1991) Hellas Triathlon 4:26:11 (2011)

Gestern Abend um 18:00 wurde die Anmeldung eröffnet - siehe http://www.dezestigvantexel.nl
Und - There is no separate entry procedure in German, all non-Dutch ultrarunners are requested to use the English entry. :-)

--------------------------------------------

Seit 1991 in jedem ungeraden Jahr am Ostermontag. 120, 60 oder 4 x 15 km

Ein Anmeldeformular und weitere Infos finden sich unter /download/120texel.html

60km von Texel: einmal (oder zweimal) um die ganze Insel [oder 4*15km]

Seit Jan Knippenberg (1948-1995), Geschichtslehrer am örtlichen Gymnasium und bekannter Ultraläufer, ist Texel allen Läufern ein Begriff, die Herausforderungen jenseits der Marathonstrecke suchen und finden. Für zahlreiche Ultraläufer aus dem In- und Ausland haben „De Zestig van Texel“ einen festen Platz im Terminkalender. Texel größter Lauf (2003 insgesamt 554 Teilnehmer) wird alle zwei Jahre am Ostermontag ausgerichtet. Wer nicht die ganzen 60km laufen kann oder will, kann auch einen Teil der Strecke zurücklegen (28 bzw. 32km) oder die Runde um Texel auf vier Staffelläufer verteilen. Einige wenige erfahrene Läufer wagen sich dagegen sogar an den doppelten Abstand von 120km und laufen den Parcours erst gegen den und dann noch einmal im Uhrzeigersinn. Teilnahmevoraussetzung für die "elitären" 120km ist ein 100km-Lauf unter 9:30h innerhalb der letzten fünf Jahre. Für alle Strecken gilt: rechtzeitige Voranmeldung ist unumgänglich – maximal können 640 Läufer teilnehmen, Einschreibung am Tag selbst ist nicht möglich !

Start der 60km ist am Niederländischen Institut für Meeresforschung (NIOZ) unweit des Fährhafens. Die erste Hälfte des Parcours verläuft parallel zur Nordseeküste, davon zweimal ca. 6km über den Strand. Die zweite, komplett asphaltierte Hälfte folgt zunächst der Wattenmeerküste. Später werden die Dörfer Oost, Oosterend und Oudeschild durchlaufen (mit viel Anfeuerung durch Zuschauer), danach das Naturreservat Hoge Berg auf dem Weg zum Ziel auf der Radrennbahn in Den Burg.

Startzeiten (für den 28.3.2005)
120km 4:30 Radrennbahn Den Burg (maximal 25 Teilnehmer)
60km 10:30 Niederländisches Institut für Meeresforschung (NIOZ) [nahe am Fährhafen] (maximal 250 Teilnehmer)
28km 10:30 NIOZ (maximal 60 Teilnehmer)
4*15km (Staffel) 11:30 NIOZ (maximal 70 Teams)
32km 13:30 Parkplatz Slufter (maximal 25 Teilnehmer)
Kontakt:http://www.dezestigvantexel.nl
- http://www.avtexel.net/
- http://www.jkm.nl/
- http://www.homepages.hetnet.nl/~ceessie/engels%20de60.htm
Bericht(e)
Sonstiges:Vielleicht lief da auch
  • waldlaeufer
  • fausto
  • ReadyforExtremes (Biete MFG an. Mein erster Strandlauf überhaupt. Da muß die komplette dröhnung her.)
  • Peter Ickert (Reif für die Insel De Zestig van Texel Laufen und Familie passt nicht immer unter einen Hut, umso schöner ist es, wenn man beides kombinieren kann. Diese Chance bietet sich jedes zweite Jahr am Ostermontag. Ruhe und Entspannung ist angesagt und ein kleiner Familienurlaub ist hierfür die beste Möglichkeit. Was liegt da näher, als auf eine Insel zu fahren. Groß genug zum Laufen sollte sie schon sein, die Insel. Schön genug zum Wandern auch. Ruhig genug zum Entspannen. Interessant genug für die Tochter, auf jeden Fall. Diese Kombination ist eigentlich kaum zu finden. Jedenfalls waren wir, meine Frau Martina, meine Tochter Vera und ich im Oktober auf Mallorca zum 1. TUI Marathon. Was uns da fehlte, war eigentlich die Ruhe und Erholung. Deshalb wollten wir jetzt unbedingt wieder nach Texel (liegt vor Nord Holland), denn dort hatten wir bereits 2003 eigentlich Alles gefunden. Also, Ferienbungalow für 1 Woche gebucht, losgefahren und nach knapp 5 Stunden waren wir auf der Insel. Die 2 Tage bis zum Lauf konnten wir schon bei recht frischem, aber gesundem Klima genießen. Und dann war er auch schon da, der Ostermontag. Einige standen vor der Wahl - was soll ich laufen? Die 120 km oder die 60 km (zestig), denn beide Strecken werden von Piet Bakelaar und Martien Baars angeboten. 120 km bedeuten 2 Runden (1-mal gegen den Uhrzeigersinn und die 2te im Uhrzeigersinn) - 60 km „nur“ 1 Runde im Uhrzeigersinn. Für mich stellte sich diese Frage glücklicherweise nicht, da die ausgeschriebene Sollzeit von 11 Stunden meinem Leistungsniveau nicht entspricht. Also durfte ich etwas länger schlafen als die 120er, die bereits in der Dunkelheit (4.30 Uhr) starten mussten. Da ich die Strecke ja bereits vor 2 Jahren gelaufen war, wusste ich eigentlich was auf mich zukam: Eine der schönsten und abwechslungsreichsten Ultrastrecken der Niederlanden, wenn nicht gar Europas. Die Streckenlänge, ähnlich wie beim Röntgenlauf, den ich organisiere, jedoch ohne „unsere“ zwangsläufigen Höhenmeter gaukelt eigentlich einen leichten Parcours vor. Weit gefehlt kann ich da nur sagen, denn Dünen und Sand stehen oft Hügeln in nichts nach. Also ging ich diesmal etwas respektvoller ans Werk. Der Start ist im NIOZ, dem Ozeanographischen Institut an der Südspitze von Texel. Von dort geht es die ersten 4 km sehr flach, rund um eine große Bucht zum Strand, den man zwischen den Horspoldern, 2 kleinen Seen in den Dünen, erreicht. Vom Meer keine Spur, denn der Strand ist hier mehr als 3km tief. Außer feinem, fast weißem Sand sieht man nun die nächsten Kilometer nichts mehr. Die fast 250 Teilnehmer schlängeln sich, geleitet nur von kleinen roten Fähnchen im Sand durch diese „Einöde“, bis man dann endlich das Meer erreicht und nun einige Kilometer am Wasser entlang läuft. Alle 5 km erscheint eine Kilometermarkierung, die jedoch rückwärts zählt, sodaß uns immer vor Augen geführt wird, was wir noch vor uns haben. In diesem Jahr lässt es sich an der Wasserlinie recht gut laufen, da bei 8° Lufttemperatur zwar ideale Lauftemperaturen herrschen aber nicht ideale Strandtemperaturen wie in 2003 bei fast 24°, als wir ständig um „sandburgenbauende“ Kinder herumlaufen mussten. Nach 12 km bogen wir dann vom Strand ab und es ging in die Dünen. Recht bald kamen wir in dann in den Wald und einige Kilometer konnte man sich tatsächlich erholen. Nach einem weiteren Verpflegungspunkt, auch hier hatte der Veranstalter an alles gedacht, durften wir den ausgedehnten Dünengürtel erneut durchqueren. „De Duinen van Texel“ also das Dünen- und Strandgebiet an der Westseite der Insel mit einer Ausdehnung von fast 30 km ist ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet, dass m.E. seines Gleichen sucht. Ich finde es immer wieder erhebend durch solche, vom Menschen weitestgehend unberührte, Gegenden zu laufen und sich dann gedankenverloren mit der Natur im Einklang zu finden. Das ständige Auf und Nieder der Wege, die Stille, die nur durch Vogelgeschrei unterbrochen wird, das Brechen der Wellen am Strand, das Alles macht diese Westküste aus. Nach 32 km erreichten wir den Leuchtturm an der nördlichsten Spitze der Insel. Von hier aus lernen wir den „bewirtschafteten“ Teil Insel kennen. Leider regnet es seit fast 1 Stunde, aber was macht das schon. Es geht über Deiche, am Watt vorbei, durch kleine malerische alte Dörfer und Häfen. Immer wieder muntern uns die riesigen Narzissenfelder, die in voller Blüte stehen auf. Selbst der Regen hört auf, als Den Burg, die Hauptstadt der Insel und damit auch das Ziel in Sichtweite kommt. Der Empfang dort im Radrennstadion ist fantastisch und fast frenetisch, was einen wieder in die hektische Zivilisation zurückholt. Die Zeit habe ich zwischenzeitlich fast vergessen und stelle im Ziel erstaunt fest, dass sich meine anfängliche Tempozurückhaltung voll ausgezahlt hat. Mit 6.16.57 std. war ich sehr zufrieden, aber eigentlich bleibt nicht die Endzeit in der Erinnerung, sondern die schöne Zeit die man dort beim Laufen verbracht hat. Peter Ickert )
  • MarkusBach (60 km, Informationen unter www.homepages.hetnet.nl/~ceessie/DE60.htm)
  • Peter Ickert
  • Ultratoineke
  • Papageno (Wenn ich UTMB laufen darf, die 120 km sonst vielleicht auch)
  • Ultratoineke
  • Chrizzy
  • Peter Ickert
  • 6h-Lauf-Münster

Ausschreibung 2003: /ultramarathon/umn021201a.html
Meldeformular 2003: /ultramarathon/umn021201b.html

Ihr kennt noch einen Bericht, habt weitere Infos oder gar den neuen Termin? Mail an den Steppenhahn
Letzte Änderung: 02-09-2014
Kommentare Kommentare zu diesem Lauf:
 

Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...



Alle Termine Zurück zu allen Terminen