Zufälliges Zitat

"Above all, train hard, eat light, and avoid TV and people with negative attitudes."

Scott Tinley

Nächster Ultramarathon

2. German 100-Mile-Trail-Race am 4./5.5.2002 in Landwehrhagen

Ein Organisationsbericht von Hans-Dieter Weisshaar

Natur im Wasser :-)
Für mich war das spannendste, ob es zwei Personen schaffen, einen 100 Meilen - Lauf auf die Beine zu stellen. Nicht 10 Runden a dieselben 10 Meilen, sondern richtige 100 Meilen. Wir haben nun zwar auch zwei out und backs (Runde zwei und Runde vier) aber im Grunde ist es "fast" ein grosse Runde. Wir haben Hans-Dieter Weisshaares geschafft. Ich war für die Strecke zuständig, exploren, messen, zuschneidern (erste Runde - 50,0 km; zweite Runde 50,0 km) und vor allem markieren. Weisse Punkte und Pfeile auf 120 km Bäumen.

(Einschub aus einer Mail von Stephan+Laika:
Übrigens haben Bernd, Joachim und ich auf der Strecke die
vielen mit Liebe, Hingebung und Gleichmäßigkeit angebrachten
weißen Punkte bestaunt. Wir haben stundenlang gerätselt,
ob Du jeden einzeln und frei Hand gemalt hast.
Einschub Ende)

Meine Frau Susi - Nichtläuferin, dafür raucht sie Zigarillos - besorgte die gesamte Betreuung, hunderte Liter von Elektrolytgetränk Fleischbällchen, Käsewürfel etc. etc. Dazu das preracedinner und das Futtern after the show.

Donnerstag und Freitag vor dem Lauf haben Rüdiger (Binsch) und Rich (Limacher aus Chicago) mitgeholfen, die wichtigsten Abzweigungen mit Kartoffelmehllinien auf dem Boden zu markieren, nutzlos, tagelanger "ergiebiger" (laut Wetterbericht) Regen putzte alle gemahlenenKartoffeln hinweg.

Der Lauf hat ein Limit von 32 Stunden, also auch 32 Stunden Betreuung. Ohne die 8 (in Worten acht) HelferInnen zzgl. Susi wäre es nicht gelaufen:

  • Jürgen Abramink war Renndirektor, hat mehr als 24 Stunden die zentrale Aidstation Kragenhof wie immer super-versorgt.
  • Helene Worbes war Mädchen für alles: wandernde Aidstation in der ersten Runde, Hilfe bei Engpässen, schließlich hat sie Rich in der dritten Runden nächtens gepaced und anschließend weiter geaided.
  • Elisabeth Herms-Lübbe half von 22.00 am Samstag bis zum Ende wie gewohnt ruhig und ausgeglichen
  • Cordula Häusler versorgte die Hauptstation LWH rund um die Uhr - routiniert.
  • Dagmar "Schmidt" betreute von Start bis Mitternacht stets guter Laune , ebenso wie
  • Gabriele "Müller", warm gehalten von etwas Glühwein. Nach dem Rennen erstellte sie (wieder mit 0,0) die Ergebnisliste und die Urkunden.
  • Nadine Knährich und Sabine "Susi" Seidel schlugen sich die Nacht auf zwei Aidstationen um die Ohren und
  • Peter Rossow löste nach 100 Kilometer laufen und einer Mütze Schlaf Jürgen ab.

Weltrekord: 100 Meilen vorbereitet von 2 und gecoacht von 9 Personen. Ohne sie wäre nichts gelaufen, ich schon gar nicht. Dankbarkeit läßt sich nicht in Worte fassen.

Es regnete weiter die ersten 26 Stunden. Matsch, Matsch, Matsch. Die Bach-Brücke bei km 44 war verschwunden, die Tunnel unter der Eisenbahn knöcheltief überflutet, Bäume umgefallen und immer wieder nasse Wiesen oder Matsch. Also nasse und feucht-kalte Füsse von Anfang bis Ende. Das war wohl das schlimmste.

10 von 24 sind schließlich angekommen, 14 haben die 100 km oder 50 km Option angenommen - aus unterschiedlichen Gründen.


© Hans Dieter Weisshaar, 10. Mai 2002
hd_weisshaar@yahoo.com

Weitere Info's und Berichte zum Lauf:


Abschliessend noch die Ergebnisliste:

GERMAN 100 MILE Trail Run  
         Results May 4th 2002

         100 Miles      24 Starter    10 Finisher   42%

 1 Müller Markus         37   23:24:42
 2 Knaehrich Werner      58   23:54:32
 3 Turzynski Michael     33   24:54:43
 4 Seitz Bernd           62   25:55:51
 5 Weisshaar Hans-D.     62   28:39:17
 6 Schneider Hans-Arved  48   29:08:45
 7 Limacher Rich         55   29:49:15
 8 Pawzik Heike          38   30:16:12
 9 Wolff Frank           41   30:43:16
10 Binsch Rüdiger        50   31:37:50

         100 Kilometer Option

 1 Häusler Franz         46   12:43:00
 2 Rossow Peter          52   12:44:00
 3 Schmidt Peter         52   12:55:00
 4 Köhler Hansi          32   13:07:00
 5 Tinnemann Guido       39   14:46:00
 6 Maisenbacher Jörg     33   14:50:00
 7 Hloucal Stephan       50   15:14:00
 8 Barthelmann Joachim   51   15:18:00
 9 Jünemann Arnd         43   18:35:00
10 Nguyen Yen            39   22:41:00
10 Bennett Peter         27   22:41:00

                50 Kilometer Option

 1 Volkmer Frank         34   5:34:00
 2 Becker Mattin         50   5:34:00
 3 Kingsford Colin       50   5:49:00