Zufälliges Zitat

"Schnell wie der Wind ist das weisse Pferd der Araber. Doch das Kamel stampft durch die Wueste, Tag und Nacht."

Unknown (bzw. shakal ryan)

Nächster Ultramarathon

Sigi Bullig , 06. Mai 2003

48h Bahnlauf Surgeres 2003 - Petrus muss ein Läufer sein!

Noch am Morgen des 02. Mai 2003, dem Start-Tag des 48-Stunden-Bahn-Einladungsrennens in Surgeres/F regnete es, ein scharf in das Stadion einfallender Wind tat ein Übriges. Aber, wie gesagt ...

Pünktlich zum Start des 48-Stunden-Bahnlaufs in Surgeres blies der Wind die letzten Regenwolken fort und es konnte sich ein munteres Rennen ohne Regen und scharfen Wind entwickeln. Dass Petrus es so gut meinte, dass die Temperaturen auf bis zu ungeschützte 30 ° C am zweiten Tag stiegen, ließ den einen oder anderen vermuten, er könne doch kein Läufer sein.

Zum Rennen: vom Start weg ergriff der Grieche Yiannis Kouros die Initiative und ließ mit 13 km/h keinen Zweifel an seinem Vorhaben, erneut zumindest seinen eigenen Altersklassenweltrekord brechen zu wollen. Zoltan Kiss/Ungarn und Paul Beckers/Belgien sowie der Franzose Philippe Catinaud reihten sich zusammen mit der zeitweilig bei den Frauen führenden Irina Koval/Russland hinter dem Griechen ein. Edit Berces/Ungarn, die angetreten war, um ebenfalls mindestens ihren eigenen Altersklassenweltrekord zu brechen und Irina Reutowich/Russland belauerten sich auf den Plätzen 7 + 8.

Achim Heukemes, der trotz einer noch nicht ganz regenerierten Lungenentzündung angetreten war, hielt sich von Beginn an zurück und bewegte sich im Mittelfeld. Die beiden Deutschen Damen am Start Cornelia Bullig und Heike Pawzik ließen sich bei ihrem Bahndebut nicht von der Hetzjagd an der Spitze beeindrucken und hielten sich mit Laufleistungen unter 10 km/h aus allem ´raus.

Recht früh mussten der Franzose Catinaud und seine Landsfrau Paulette Fevre mit Verletzungen die Segel streichen andere mussten der Hitze Tribut zollen, so dass unsere beiden Damen im Verlauf des Rennens Platz um Platz gut machen konnten und am Ende die Ränge 4 (Heike Pawzik, 310,93929 km) und 5 (Cornelia Bullig, 301,590 km) bei den Damen belegten, was für die Gesamtplatzierung die Ränge 11 und 13 von 21 gestarteten WeltklasseläuferInnen bedeutete. Heike konnte lange Zeit sogar davon träumen, den dritten Rang vor Irina Koval zu erreichen, aber am Ende fehlte die Kraft und nur 600 Meter – vielleicht beim nächsten Mal.

Beeindruckend der Kampf um Platz Zwei bei den Herren. Lange Zeit sah es so aus, als könne Paul Beckers diesen Rang behaupten, aber die zunehmende Hitze des zweiten Tages war Gift für ihn. Zoltan Kiss, der Ungarische Präsident der Ultralangstreckenläufer dagegen wurde mit steigenden Temperaturen immer besser. In der schlimmsten Hitze lief er stundenlang die höchsten Kilometerleistungen und er fing Paul Beckers am Ende noch um rund 6 Kilometer ab. Edit Berces wehrte sich bravourös stundenlang gegen die Attacken von Irina Reutovich und stellte am Ende mit 369,74934 einen neuen Altersklassenweltrekord auf. Dass die Marke von Sue-Ellen Trapp mit 377,892 km nicht gefallen ist, war vermutlich nur der extremen Hitze am zweiten Tag zuzuschreiben. Auch Yiannis Kouros verbesserte seinen eigenen Altersklassenweltrekord auf 438,81345 km. Ganze 6 km/h in den letzten Stunden zeigen, wo die Leistung hingegangen wäre, wenn Petrus es nicht zu gut gemeint hätte.

Beeindruckend aber auch die Leistungen von Achim Heukemes und Christiane Le Cerf/Frankreich. Beide mit nicht überstandener Lungenentzündung/Grippe angereist, blieben bis zum Schluß, obwohl weit unter ihren Möglichkeiten laufend, im Rennen. Auch, wenn dabei kein befriedigendes Kilometerergebnis herausschauen konnte, haben sie nicht aufgegeben.

Wie zum Beweis, dass er es doch nur gut gemeint hatte, öffnete Petrus am Ende einer phantastischen Ehrung aller Teilnehmer gerade dann die Schleusen, als die Rede des Bürgermeisters von Surgeres sich dem Ende zu neigte. Das abschließende Fest im Zelt konnte durch den bis Montag anhaltenden Regen nicht weiter gestört werden – aber das wollte Petrus sicher auch gar nicht.

Siegfried Bullig

Die Ergebnisse:

1 Yiannis Kouros/Griechenland 438,81345 km AK-WR
2 Zoltan Kiss/Ungarn 380,30499 km
3 Paul Beckers/Belgien 374,57478 km
4 Edit Berces/Ungarn 369,74934 km AK-WR, erste Frau
5 Irina Reutovich/Russland 358,28892 km zweite Frau
6 Christian Leroux/Frankreich 353,46348 km
7 Jean-Pierre Renaud/Frankreich 344,71737 km
8 Gilles Pallaruelo/Frankreich 321,49494 km
9 Kenji Okiyama/Japan 317,87586 km
10 Irina Kovol/Russland 311,54247 km dritte Frau
11 Heike Pawzik/Deutschland 310,93929 km vierte Frau
12 Miroslaw Lasota/Polen 303,39954 km
13 Cornelia Bullig/Deutschland 301,59000 km fünfte Frau
14 Christiane Le Cerf/Frankreich 287,71686 km sechste Frau
15 Jean-Gillles Boussiquet/Frankreich 286,81209 km
16 Jean-Noel Boussiquet/Frankreich 276,25644 km
17 Susann Olsen/USA 268,71669 km siebte Frau
18 Irena Lasota/Polen 254,24037 km achte Frau
19 Achim Heukemes/Deutschland 253,63719 km
20 Phillipe Catinaud/Frankreich 235,54179 km
21 Paulette Fevre/Frankreich 121,84236 km neunte Frau

© Sigi Bullig , 06. Mai 2003
cosibullig@T-Online.de