Zufälliges Zitat

"Wenn du laufen willst, lauf eine Meile, wenn du eine andere Welt kennenlernen willst, lauf einen Marathon."

Emil "Lokomotive" Zatopek (1922-2000)

Nächster Ultramarathon

Frank Hildebrand , 11. Juni 2005

Erstes Steppenhühnerrennen Rund um Hattingen

Vorgeschichte

Immer mal wieder ist mir beim Laufen folgendes Zeichen begegnet:
Hattinger Rundweg 2005 - 38_H_Zeichen
Und irgendwann im vorletzten Jahr (2003) forschte ich mal nach der Bedeutung dieses Zeichens. Und siehe da, dahinter verbirgt sich ein 60 km langer Rundweg "Rund um Hattingen". Na wenn das nicht geradezu nach einem Ultralauf in Eigenregie schreit!!
Im letzten Jahr war dann aus gesundheitlichen Gründen nicht so viel mit laufen, aber vergessen habe ich das eingekringelte H trotzdem nicht.
Im letzten Herbst dann erste Versuche, einen Teil der Strecke zu erkunden. Auf diesem Stück fehlten aber ein einigen Stellen die Markierungen, sodass es Wochen dauerte, bis ich auch nur die ersten zehn Kilometer erkundet hatte.
Das kann ja heiter werden, aber so leicht lasse ich mich ja nicht entmutigen. Also auf zum nächsten Teilstück: und siehe da, die nächsten Testläufe sind wesentlich ermutigender. Die Strecke ist recht gut markiert, also ist die Runde auch machbar.

Als ich die Hälfte der Strecke erkundet hatte, Anruf beim Steppenhahn. "Sach ma, hasse Bock auf Hattingen-Umrundung?? Sind bloß 60 km und 'n paar Hügel; so 8 oder 9 Stunden reichen da bestimmt aus." (An die 8 hatte ich selbst nicht geglaubt, aber vielleicht 9?) Und Stephan: "Na klar, komm ich mit." Also Termin ausgemacht und weiter in der Planung.
Zwischendurch stand funrunny Jürgen noch auf der Teilnehmerliste, aber dem ist dann leider die Insolvenz seines Arbeitgebers dazwischengekommen. Also nur wir zwei.

Ein bis zwei Verpflegungsstellen hatte ich geplant. Meine Frau, Claudia, hat sich für die erste bereiterklärt. Die zweite wollte mein Schwager, Matthias, vielleicht mit dem Fahrrad machen. Die erste hatte ich so nach 30-35 km eingeplant, die zweite zehn km später. Und da kam dann auch mein großer Fehler in der Planung. Ich hatte mir die Strecke und die drei wichtigen Punkte (Start/Ziel und die beiden Verpflegungsstellen) noch nie auf einer Karte angesehen. Ich hatte mir einfach die Stellen gemerkt, die gut zu erreichen waren. Dadurch waren dann aber Start und VP1 nicht 30 -35 km auseinander, sondern ca. 44 - 45 km; doch dazu später.....

Die oben genannten Hügel haben mich schon ein wenig beschäftigt, daher lieh ich mir einen Tag vorm Lauf noch einen Höhenmesser. Danke Manfred. Cola, Wasser, Riegel, Kekse usw. wurden noch eingekauft und fertig war die Vorbereitung.

Der Lauf

Hattinger Rundweg 2005 - 01_gehts_endlich_losSamstag 11.6.05
7:30 Uhr
Stephan taucht bei mir zu Hause auf. Die üblichen Bemerkungen fallen (unmenschliche Zeit, bin noch halb am schlafen, was soll das eigentlich, wer hatte diese Sch.... Idee usw.)
Stephan übrigens in kurzen Tights. Ich zu ihm: "Ich wollte Dir noch sagen, dass Du lange Tights anziehen sollst wegen Gestrüpp und Brennesseln usw." Er zu mir: "Und ich dachte, wenn ich jetzt noch in lang komme, dann lachst Du mich aus..." (Meine Beine haben später jedenfalls nicht gejuckt und gebrannt)
7:40 Uhr
Auf geht's zum Start. Der sollte eigentlich so etwa am entferntesten Punkt der Strecke liegen, damit Claudia sozusagen auf Zuruf mal Eben zum Verpflegungspunkt kommen kann.
8:10 Uhr
Endlich der Start (ohne Schuß)

Gleich nach den ersten 100 Metern gibt's die erste Gehpause, weil es steil bergauf geht. Oben werden wir dann mit einem schönen Ausblick entschädigt. Und so geht's dann auch weiter. Steil bergrunter, steil bergauf, zwischendurch immer wieder schöne Ausblicke: Hattinger Rundweg 2005 - 02_AusblickHattinger Rundweg 2005 - 06_AusblickHattinger Rundweg 2005 - 07_AusblickHattinger Rundweg 2005 - 08_Ausblick_einzelnes_HausHattinger Rundweg 2005 - 09_AusblickHattinger Rundweg 2005 - 11_Ausblick
Hattinger Rundweg 2005 - 10_wo_ist_der_Esel
Einmal steht ein Esel auf einer Weide. Neugierig wie er ist, kommt er sofort an und läßt sich streicheln. Ich mache ein Foto und denke, wer ist hier der Esel (Sorry Stephan) ??? Der, der hier auf der Weide steht, oder der, der sich den Samstag mit 60 km LaufWandern um die Ohren schlägt??
Hattinger Rundweg 2005 - 14_Zeitungszustellung
Etwas später stellen wir dann fest, dass wir uns hier wirklich auf dem Lande befinden. Die Zeitung wird hier schon nicht mehr nach Hause gebracht, sondern einfach an einen Pfosten gehängt.

Zwischendurch immer wieder der Blick auf den Höhenmesser. Es geht stetig rauf oder runter, was ein gleichmäßiges Laufen unmöglich macht. Rauf mit bis zu 13 m pro Minute, runter mit bis zu 20 Meter pro Minute. Absolute Höhen gebe ich hier nicht wieder, da ich den Höhenmesser nicht auf unsere Starthöhe eingestellt habe. Ist auch nicht nötig, da Start und Ziel identisch sind.
Außerdem wird uns langsam bewußt, dass bis zum Verpflegungspunkt eins doch einige Kilometer mehr liegen als geplant, und das wirft besonders Stephan aus der Bahn.

Für Abwechslung sorgen neben der herrlichen Landschaft auch immer wieder Beobachtungen am Wegesrand wie dieser Baum, oder dass der Wanderweg auch einfach mal über einen Reitweg geht , was sich besonders gut auf die Festigkeit des Bodens auswirkt. Bloß gut, dass es heute nicht regnet.
Hattinger Rundweg 2005 - 15_Schiefer_BaumHattinger Rundweg 2005 - 16_wandern_oder_reiten
Immer wieder schön auch umgefallene Bäume mal zum Drunterherlaufen mal zum Drüberklettern. Stephan steht schon die Frage ins Gesicht geschrieben, was ich ihm da bloß antue. Hattinger Rundweg 2005 - 18_Baum_wagerechtHattinger Rundweg 2005 - 24_Baum_auf_WegHattinger Rundweg 2005 - 25_was_tust_Du_mir_da_an
Die Wege sind mal breit, selten mit Teer, mal schmaler durch Gras und zwischendurch auch mal gaaaanz schmal und fast zugewachsen. Sehr oft auch mit Steinen und Wurzeln, total ausgewaschen und einmal teilen sich Wanderer und ein Bach den Weg über eine Strecke von einigen Metern. Ist halt 'n richtiger Trail....
Hattinger Rundweg 2005 - 12_Strasse_und_BergHattinger Rundweg 2005 - 21_WegHattinger Rundweg 2005 - 46_single_trailHattinger Rundweg 2005 - 63_Bach_auf_WegHattinger Rundweg 2005 - 65_ausgewaschener_Weg
In Blankenstein nehmen wir noch einen kleinen Umweg in Kauf, um uns an der Burg mit einem großen Eis zu motivieren (Danke Step). Bevor es dann endlich zur Ruhr runtergeht und unsere Verpflegung näher kommt. Wir müssen am vereinbarten Punkt aber noch ein paar Minuten warten, weil Claudia aufgrund unserer Verspätung (über 6 statt der geplanten 4-5 Stunden) Terminprobleme bekommt und Sarah, unsere Tochter, erst beim Schwimmen abliefern muß.
Um so mehr schmeckt uns der Kuchen, den Claudia morgens gebacken hat (großes Danke). Wir essen, trinken und ich fülle meinen Rucksack mit 1,5l frischem Wasser.

Stephan bemerkt langsam, dass ihm die Zeit ausgeht. Seine Frau ist in der Kur, und nachdem Oskar und Jorret die ganze Woche für ihn gekocht haben, will er sich heute mit selbst gemachtem Kartoffelgratin bei den beiden bedanken. Nur so, wie es momentan für uns läuft, würde das Gratin erst am späten Abend auf dem Tisch stehen. Also beschließt Step, noch bis Dahlhausen mitzulaufen und dann mit der Straßenbahn nach Hause zu fahren.

Er überläßt mir also seinen Autoschlüssel und an der Schwimmbrücke in Dahlhausen trennen sich unsere Wege. Der Höhenmesser zeigt bis hier hin 1370 Meter bergab und 1340 Meter bergauf. Macht zusammen 2710 Höhenmeter. Etwas später stelle ich mit Hilfe einer Übersichtskarte fest, dass er 47 km der Strecke geschafft hat.

Hattinger Rundweg 2005 - 43_Fuer_wen_ist_die_Verpflegung
Noch ein paar km weiter kommt dann für mich der zweite Verpflegungsposten. Matthias und meine Nichte Maren warten schon auf mich. Und meine Nervennahrung schmeckt auch Maren sehr gut.
Frisch gestärkt wieder ab in den Wald. Die Luft ist aber langsam raus und ich laufe nur noch selten. Und doch reicht es kurz vorm Parkplatz noch für einen Endspurt, weil ich gerne unter 10 Stunden bleiben möchte. Klappt aber nicht ganz. Ich stoppe die Uhr bei 10 Stunden und 26 Sekunden.
Ein paar Höhenmeter habe ich auf dem letzten Stück auch noch gemacht, sodass für mich 3520 Höhenmeter auf der Uhr stehen.


© Frank Hildebrand , 11. Juni 2005