Zufälliges Zitat

"Wenn ich im Sinne des Ultrasports wetten müßte, auf Restmeter oder Erkrath,.....ich würde auf Erkrath setzten."

Wolfgang Gräf

Nächster Ultramarathon

Alle zeigen - Bericht von Erich Mickler (Bergmaratoni) zum Linzer Bergmarathon:
Erich Mickler (Bergmaratoni) , 11.09.2005

Dank täglich laufen, ohne rote Laterne ... (Linzer Bergmarathon)

Zum 2. x, am zweiten Wochenende im September wird über die 4 Linzer Hausberge, Pfennigberg, Lichtenberg, Pöstlingberg und Freinberg gelaufen.
Start am Schillerplatz, im Feel Weel kann man nach dem Lauf duschen, kriegt man ein versperrbares Fach um seine Wechselwäsche zu deponieren.
Für mich als Zug Fahrer Ideal.
Das Wetter, es hat zu gezogen, schaut nach Regen aus. Um 7.30, als ich zum Start komme, treffen die ersten Läufer ein.
Servus und Hallo, 12 Läufer sind auch 2004 mit gelaufen. Wie immer bei Ultra Läufen, man kennt sich, ist schon mal, ob in Grieskirchen, beim Traunsee Bergmarathon, dem Pferdebahn Marathon oder in der Veitsch mitsammen gelaufen.
9 Uhr: 10, 9, 8 ... los.
Über die Landstrasse, den Hauplatz, vorbei am Lentos ...
Viele Leute stehen und staunen ...
"Was is'n da heit los ?"
Richtig schön zum Ein Laufen, rechtes Donauufer, Eisenbahnbrücke, linkes Donauufer bis zum Pleschinger See, den man hinter den Bäumen nur erahnen kann.
Anstieg auf den Pfennigberg, der wird überlaufen, erst Hundert Meter unter dem Gipfel auf steilem wurzeligen Waldweg werde ich zum Fußgänger.
Nach dem Gipfel, Forstrassen, Feldwege, Asphaltierte Güterwege,
Lachstatt, Treffling, Kupiert, über die Autobahn und Freistädter Bundesstrasse laufen wir bis
St. Magdalena auf der Trasse der ehemaligen Pferdebahn.
Die zweite Verpflegungsstelle, es läuft Super, allerdings es wird zu sehend mühsamer,
der Pfennigberg hat viel Pulver gekostet.
Nach 3,15 Std. bin ich im Haselgraben, bei Km 26. Strecke
http://www.kundendienst.at/entwicklung/bergmarathon/streckenprofil.htm

Shirt + Kappe: http://www.mikesdesign.at/ad/pferd/libemato1.jpg

die sehr schöne,
spezielle Urkunde: http://www.mikesdesign.at/ad/pferd/libemato3.jpg

Zur Gis, wie der Linzer Hausberg liebevoll von den Linzern genannt wird, brauche ich etwas mehr als 1 Stunde.
Bergauf laufen ist kaum noch möglich. Auf der Gis großes Hallo, wie bei
allen Verpflegungsstellen. "Du warst voriges Jahr auch dabei, wo bist Du heuer gelaufen?
Heuer ohne Hund?" "Der hat Babypause."
Eine gute Gemüsesuppe, mit viiiel Gemüse und Nudeln, Cola, Pero, Vitaminbonbon machen mich wieder munter, ersetzen verbrauchte Energie.
Auf dem Wanderweg 144, meist auf Naturwegen geht es runter nach Diesenleiten.
(Ein bekannter Spruch in Linz lautet: "Einer von diesen leiten wird mich verraten")
Nochmals steiler Anstieg auf den Pöstlingberg, 6 Std. 05 Min. bin ich unterwegs, hatte ich 2004 die
rote Laterne, sind dieses mal nach Auskunft der Betreuer am Pöstlingberg, noch 10 Läufer hinter mir.
Die Sonne ist rausgekommen, es ist warm geworden, laufend Bergab, über die Nibelungenbrücke, die Donaulände hoch, letzter Anstieg Kreuzweg und Freinberg zur Kaiser Franz Josef Warte.
Da müß ma noch rauf, sonst gibt es kein Erinnerungsfoto ...
Wieder Bergab, Römerberg, vorbei am Landestheater, Graben, Herrenstrasse Spittelwiese, die Landstrasse laufe ich nach 7,37 Std., 54 Min. schneller als 2004 im Josef ein.
Ein übervolles Finisher Sackerl, mit Shirt, Kappe, Gutschein, einen Monat Gratis Training im Fell Weel usw. runden diesen bestens Organisierten Lauf ab.
Danke an Hein Christoph u. Reini Maier der Motor dieses Laufes, dem Feel Well, Union Investment die Kappe Shirt und Urkunde gesponsert haben,
allen Helfern, ihr wart Super, ich komme auch 2006 zu Eurem 3. Lauf wieder.

Traunkirchen 11.9.05
Erich Mickler
(Bergmaratoni)

© Erich Mickler (Bergmaratoni), 11.09.2005

Weitere Info's und Berichte zum Lauf:


Kommentare Kommentare zu diesem Bericht:
 

Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...