Zufälliges Zitat

"Bei einem 100 km-Lauf erreichst Du die Hälfte nach 70 km - dafür ist die zweite Hälfte aber länger als die erste"

Gero Mensel

Nächster Ultramarathon

Alle zeigen - Bericht von Klaus Feldt zum P-Weg:
Klaus Feldt , 02.03.2006

Letzter und Glücklich

P-Weg 2005

Beim Start und im Ziel: Letzter !

Ja, ich kann jetzt sagen: I DID IT, oder besser: meine 1. Zielankunft beim P-Weg Ultra
und gleich 3 Premieren:

1. zum ersten mal beim P-Weg
2. zum ersten mal über 60 km gelaufen
3. zum ersten mal über 6 Stunden gelaufen.

Aber jetzt erst mal eins nach dem anderen.

Am Samstag den 10.09.2005 war frühes aufstehen angesagt, da ich um 5:00 Uhr beim Steppenhuhn „Yogi“ alias Jörg Schranz sein wollte. Da war ich dann auch pünktlich und
gg. 6:15 Uhr waren wir dann in Plettenberg und hatten einen zentral gelegenen Parkplatz (dank der guten Informationen von Yogi).

So war genügend Zeit um die Startunterlagen abzuholen und sich kurz am Wagen umzu-ziehen. Pünktlich um 7:30 Uhr fiel dann der „Startschuss“ (hier nur auf die Plätze, .....) und die wenigen Ultra`s (3 Damen, 28 Herren) konnten dann bei Nebel und gefühlten 17°C die 67km in Angriff nehmen.

Da ich 3 Wochen Laufpause hatte war ich froh, daß Yogi eine ganz lockere Trainingseinheit plante und wir vom Start weg das Ende des Läufer-Feldes bildeten.

Die Strecke hatte von allem etwas zur bieten: wenig Asphalt, fast überwiegend Wald und Wanderwege, bergauf und bergab, durch Wälder und über Wiesen, durch viele kleine Ortschaften und sehr sehr häufig bergauf oder bergab. Dazu kam der oft schwierige Untergrund mit losen Steinen bzw. Geröll. Tage zuvor muß es wohl stark geregnet haben und darum waren einige Wege mit Gefälle stark ausgewaschen. Eine wilkommene Abwechslung waren auch die vielen hervorragend bestückten Verpflegungs-Stationen. Hier kam immer ein
netter Plausch mit den Helfern zustande und die angebotenen Speisen und Getränke waren Ausgezeichnet!

Das Wetter war eigentlich ganz ok, da relativ angenehme 20°C, jedoch sehr hohe Luft-feuchtigkeit und viel Nebel, der sich jedoch nach und nach verzog. Nach ca. km 50 kam dann urplötzlich ein heftiger Gewitter-Regen incl. Hagel runter. Aber das waren dann nur ca.
20 nasse Minuten mit Blitz und Donner.
Nach km 28 bis 32 wurden wir das ein oder andere mal von den 1 Stunde später gestarteten
Marathon-Läufern überholt. Bei km 32 trennten sich dann unsere Wege; die Marathonis hatten noch ca. 10 km zurück nach Plettenberg zu laufen; wir Ultras durften da noch 37 wunder-schöne km zurücklegen!

Während des Laufes gesellte sich noch Bernhard Sesterheim zu uns und wir hatten einige tolle Gesprächsthemen und so wurde es trotz der 9:30 Std ein sehr kurzweiliger Lauf.
Da ich gg Ende des Laufes total platt war, habe ich meine Begleiter gebeten, ohne mich weiter zu laufen, da ich unsere Tempo-Bremse war. Aber die beiden sind bei mir geblieben, haben mich abgelenkt und bis ins Ziel begleitet!! Das fand ich total Klasse und ich möchte hier nochmals danke sagen. Das ist Wohl der „Geist des Ultra`s“.

Im Ziel angekommen war ich dann auch überglücklich über unsere erbrachten Leistungen
und zusätzlich um eine schöne Lauf-Erfahrung reicher.

Vielen Dank auch an das komplette P-Weg Team incl. aller freiwilligen Helfer für diesen schönen Tag in und um Plettenberg.
Weitere Infos und Ergebnisse zum Lauf findet Ihr unter www.P-Weg.de !

Nach diesen schönen Erlebnissen ist der P-Weg 2006 für mich natürlich fest eingeplant!
Ich freu mich schon drauf.

Bis Bald

Euer Bub


© Klaus Feldt, 02.03.2006

Weitere Info's und Berichte zum Lauf:


Kommentare Kommentare zu diesem Bericht:
 Bisher hat leider noch niemand einen Kommentar geschrieben :-((

Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...