Zufälliges Zitat

"Wenn Laufen das einzige Ziel wäre würden wir viele unvergessliche Momente versäumen"

Jean-Claude Le Cornec, Organisator Foulees de la Soie

Nächster Ultramarathon

Alle News Zurück zu allen News

  • MdS: Sabines Mail von der langen Etappe
    sujet= der lange Tag

    Hallo,
    gestern war ein ganz besonderer Tag. 76km waren zu bewaeltigen: einige kleine Duenen, immer wieder sandige Passagen, viele steinige Plateaus (zum Glueck mit Rueckenwind, so dass ich einige Spaziergaenger ueberholen konnte). Erst wollte ich nur bis zum 4. Ckeckpoint im Hellen kommen, dann bis zum Ende der Casbah, bis zum 5. Checkpint und zum Schluss hatte ich nur 8km im Dunkeln zu rennen. Immerhin hatten sie uns noch einmal Duenen in die letzten Kilometer gelegt und das war in der Nacht schon ein Erlebnis. Schade dass es im Ziel weder heisse Duschen noch ein kuehles Bier gab. Aber nun sind es nur noch 2 Tage bis wir auch das wieder geniessen koennen. Noch mal zurueck zu den Geraeuschen in der Wueste: gestern viel mir besonders das Glucksen der halbleeren Wasserflaschen in den Seitentaschen auf und ein hellesKknirschen, wenn man auf den getrockneten Flussbetten die Erdplatten zertritt. Ueberhaupt ist es erstaunlich, auf wieviele verschiedene Arten Lehmboden austrocknen kann. Die Muster der Risse sind immer wieder anders.
    Am Nachmittag sind wir durch ein Dorf gelaufen. Alle waren auf den Beinen oder sass vor ihren Haustueren. Alle Frauen schwarz verschleiert in langen Kleidern und nur die Maedchen kamen mir entgegen, nur Frauen haben mich angefeuert. Die Maenner schienen durch mich hindurch zu blicken - kein Wunder bei nackten Armen und Beinen. Es war schon komisch, wie im Zoo wenn man sich fragt, ob die Affen oder die Menschen im Kaefig sitzen und angeschaut werden. Die Kinder, haben nach Kugelschreibern, Geld oder Schokolade gebettelt (in dieser Reihenfolge). Wir fragen uns zumindest, wie und wovon man in dieser kargen Gegend leben kann. Die Palmgaerten waren klein und Getreidefelder kann man auch nur beackern, wenn es gerade mal geregnet hat.
    Da die 50 ersten erst um 12:00 starten durften hatte Colin nach 20km das Glueck als erster zu laufen. Er muss geflogen sein, so schnell war er im Ziel - wo er dann aber auch den Rucksack auspacken musste, ob er genug Nahrung und alle Pflichtgegenstaende mirtgenommen hat. Ueberhaupt wird das Reglement hier strickt eingehalten. Vorgestgern wurden Strafen ausgesprochen fuer 5 Laeufer, die den Spuren der Quads gefolgt waren und dadurch den 3. Kontrollpunkt verpasst hatten. Soeben kommen nach 31h die letzten Laeufer ins Ziel: ein Blinder mit seinem Fuehrer. Grossen Respekt den beiden.
    Morgen folgt der letzte Bericht, dann ist es schon fast vorbei (Samstag nur noch 20km)
    blasenfreie Gruesse Sabine Weiss

    (16.04.2004, Steppenhahn)


    Kommentare Kommentare zu dieser News:
     
    • Kein Betreff Sabine 16-04-2004 22:09

    Sabine schrieb am 16-04-2004 22:09:

    Kein Betreff

    Ach Sabine,

    das liest sich ja fast zuuu schön. Bei so viel Blick für die Umwelt, muss der Lauf ein Klacks für Dich sein :-)

    Danke für Deine Berichte!

    Sabine

    Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

    Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...