Tritt ein, bring Glück herein

Stop, leider geschlassen!

 

Stephan Isringhausen zum Ems-Jade-Lauf (25.10.2007) - Ultramarathon beim Steppenhahn (10.2000)

Zufälliges Zitat

"Ohne viel zu überlegen meinte ich, daß diese Strecke 'zu schaffen' sei."

Dr. Adolf Weidmann vor seinem ersten Lauf in Biel

Nächster Ultramarathon

Alle zeigen - Bericht von Stephan Isringhausen zum Ems-Jade-Lauf:
Stephan Isringhausen , 25.10.2007

Pressebericht des Veranstalters zum 7. Ems-Jade-Lauf

Da ich persönlich ja momentan eine sehr lauffreie Zeit habe und deshalb leider nicht beim Ems-Jade dabeisein konnte, erlaube ich mir, die Pressemitteilung als "meinen" Bericht einzustellen - das gibt mir das Gefühl, fast gelaufen zu sein ;-)

Ostfriesland – Trotz der sportlichen Herausforderung, der sie sich gestellt hatten, kamen am 14. Oktober die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 7. Ems-Jade-Laufes mit einem Lächeln auf dem Gesicht ins Ziel.
Das mag zum einen am Beifall der Zuschauer und dem Trommelwirbel der „Sambaraccudas“ gelegen haben. In erster Linie war es aber das tolle Wetter, das sowohl Ultraläufer und Staffelathleten auf der traumhaften Strecke regelrecht beflügelten – aber auch nicht so sehr, als dass auf dem 72 km langen Wanderweg von Emden nach Wilhelmshaven sämtliche Rekorde gepurzelt wären.

Dennoch zogen neben den Athleten auch die Organisatoren ein positives Fazit dieses Laufes, denn mit insgesamt 79 Ultraläufern und 111 Staffeln fiel die Resonanz erfreulich gut aus.
Bei Nebel und gerade mal drei Grad Celsius (die Temperaturen stiegen im Laufe des Vormittags auf 15 Grad) begaben sich um 08:00 Uhr zunächst die Einzelstarter in Emden auf die Strecke. Ihnen folgten eine Stunde später die Staffeln, die aus mindestens zwei, jedoch auch bis zu zehn Athleten bestanden. Schließlich waren zehn Etappenziele eingerichtet worden, bei denen die jeweils ortsansässigen Vereine reichlich Obst und Getränke anboten.

Insgesamt waren 200 Helferinnen und Helfer im Einsatz, von denen einige auf dem Fahrrad sitzend die Athleten ins Ziel führten. Schnellster Ultraläufer war Bernhard Knopp von Spiridon Frankfurt, der nach 5:45,21 Stunden das Ziel erreichte. „Es hat großen Spaß gemacht“, fand der 46-jährige erfahrene Ultraläufer, der nach seiner verregneten Radtour im Sommer eigentlich nicht in diese Region hatte wiederkommen wollen. Doch nun werde Knopp – er war gut erholt von einem Klosterurlaub aus der Schweiz angereist – den Ems-Jade-Wanderweg in bester Erinnerung behalten und voraussichtlich im nächsten Jahr wiederkommen.
Ems-Jade-Lauf 2007: Gemeinsamer ZieleinlaufSeit vier Jahren beteiligt sich der Norder Michael Buse am Lauf über die wohl flachste Ultrastrecke Deutschlands. Und er konnte sich stetig steigern, von anfangs 8:36 Std. auf diesmal 5:46,04 Std.. „Nächstes Jahr knacke ich den Streckenrekord von 5:22 Stunden“, witzelte Buse, der bis zwei Kilometer vor dem Ziel in Führung gelegen hatte. Er habe sich kurz verfranst und dadurch eine kostbare Minute verloren.
Rang 3 ging an Jürgen Lakeberg von der TSG Hatten Sandkrug für den 5:54:55 Std. gestoppt wurden. Ebenfalls unter der begehrten 6 Stunden-Marke blieben Georg Theismann vom VFL Lingen (5:58:49 Std.) und Ralf Zabel von der LG Wilhelmshaven mit 5:59:42 Std.
Zabel ein erfolgreicher Marathonläufer legte eine siebenjährige Pause ein, um sich jetzt – nach viermonatiger Vorbereitung – der neuen Herausforderung zu stellen. Und der 38-Jährige war begeistert, genoss die Atmosphäre.

Als schnellste Frau bekam die 41-jährige Sauerländerin Anja Samse (100-km-Siegerin von Kairo 2005) nach 6:38,46 Std. die Gold-Medaille von LGW-Laufenthusiastin Elfriede Willerts überreicht. Eine Woche nach einem Sechs-Stunden-Lauf in Österreich sollte es diesmal „nur“ ein Genusslauf werden - und das wurde es.

Dicht zusammen lagen dann Anna Catarina Müller, vom Lauffrosch Dresden, mit der Zeit von 6:45:39 Std. und Dorothe Wolf, Tri-Tiere-Kassel, die als Dritte und Siegerin der Hauptklasse 6:46:07 Std. benötigte.

Ems-Jade-Lauf 2007: StaffelstartFür die Staffeln waren insgesamt 9 Wechselpunkte mit Abschnitten zwischen 4,5 und 11 km festgelegt. Da jedoch mehrere Abschnitte je nach Belieben zusammengelegt werden können, ist bei der Staffelstärke zwischen 2 und 10 Läufern alles möglich. Wichtig für die diesmal 110 Staffeln ist nur, dass die Startnummer ebenfalls ++laufend++ nach Wilhelmshaven gebracht wird, und - wenn - gewechselt wird, die dafür eingerichteten Stationen eingehalten werden.

Für die meisten Staffeln stehen der Spaß, und das „dabei sein“ im Vordergrund. Trotzdem wird auch hier – nicht nur im Vorderfeld - um fast jede Sekunde gekämpft, denn – intern - gibt es doch einen kleinen Konkurrenzkampf zwischen den Feuerwehren, den Banken, den Behörden oder den Nachbarschaftslauftreffs.

Das starke Team Uhlenköper Uelzen, das zuletzt vor zwei Jahren gewann, und bislang an jedem Ems-Jade-Lauf teilnahm, erreichte die Ziellinie in 4:18:10 Stunden. Die Uelzener hatten schon fast geduscht, da kam die Männerstaffel der Emder LG, die 4:59:21 Std. benötigte, als Zweite in Wilhelmshaven an. Einige dieser Läufer hatten allerdings am Vortag an den NLV Meisterschaften im Halbmarathon teilgenommen, und waren „nur“ auf Sicherung des 2. Platzes gelaufen.
Eine starke Leistung vollbrachte die Mix-Staffel der LG Ostfriesland, die sich mit 5:05:18 Std. in der Gesamtwertung sogar den dritten Rang erlaufen konnte. Das relativ kleine Team bestehend aus 4 Männer und dazu 2 Frauen (wegen der 30 Prozent Regel für gemischte Staffeln) – überholten am Ende sogar die Staffel der Feuerwehr Sande, die mit 5:14:52 Std. auf Rang drei der Männerwertung landeten.
Für die Blauröcke ebenfalls ein toller Erfolg, da sie nicht nur seit sieben Jahren mitlaufen, und sich in der Platzierung stetig nach vorne gearbeitet haben, sondern die Kameraden gleichzeitig in einem Teilbereich für die Streckensicherung der Läufer sorgen.

Spannend war auch der Wettstreit in der Frauenwertung zwischen den Titelverteidigerinnen von der Emder LG, der Frauenstaffel aus Uelzen, und den Damen des TV Norden.
Letztere hatten diesmal die schnellsten Läuferinnen in ihren Reihen und gewannen in neuer Rekordzeit von 5:36:11 Std. vor dem Team aus Uelzen (5:40:35 Std.) und der Emder LG für die 5:50:50 Std. gestoppt wurden.
Diesmal gingen auch wieder 4 Schüler/Jugendstaffeln an den Start. Größtenteils in Eigenregie organisierten auch sie den Läufertransport von Wechselpunkt zu Wechselpunkt und am Ende standen die „Los Fantasticos“ mit 5:32:12 Std. ganz oben auf dem Treppchen.

Ems-Jade-Lauf 2007: Die Weite Ostfrieslands am Naturschutzgebiet Großes MeerDie „Kaarkenloopers“ angeführt von Kirchenpräsident Jann Schmidt und dem Team-Organisator Pastor Jürgen Sporrè hatten den direkten Draht zu Petrus. Sie erreichten am Ende übrigens den 33. Platz in der Mix-Wertung. Die Pastoren und Kirchenmitarbeiter trainieren schon wieder fleißig, denn der „inoffizielle“ Titel +schnellste Kirchenstaffel+ soll am 19. Oktober 2008 verteidigt werden..

Für die Leukämie- und Krebsforschung war es ebenfalls ein guter Tag, denn der gesamte Erlös aus Start- und Spendengeldern wird auch in diesem Jahr wieder für den „Guten Zweck“ gespendet

Weitere Info´s und alle Ergebnisse zu dieser Veranstaltung gibt es unter:
http://www.ems-jade-lauf.de

Orga-Team Ems-Jade-Lauf
Eduard Tjarks
Zur kleinen Bleiche 9
26607 Aurich

© Stephan Isringhausen, 25.10.2007

Weitere Info's und Berichte zum Lauf:


Kommentare Kommentare zu diesem Bericht:
 Bisher hat leider noch niemand einen Kommentar geschrieben :-((

Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...