Zufälliges Zitat

"Auch wenn die Zeichen gerade alle gegen dich stehn und niemand auf dich wetten will, du brauchst hier keinem irgendeinen Beweis zu bringen, es sei denn es ist für dich selbst!"

Die Toten Hosen

Nächster Ultramarathon

Alle zeigen - Bericht von Bernd Krayer zum Ratinger Rundlauf:
Bernd Krayer , 12.08.2005

Testlauf auf der Strecke "Ratinger Rundlauf"

Am 3.10.2005 macht unser Verein den Ratinger Rundlauf über 60 km rund um Ratingen. Der Lauf wird als Gruppenlauf ohne Wettkampfcharakter im 6er Tempo gelaufen.

Nachdem wir nun das 6er Tempo auf dieser Strecke kennen, haben wir - Christoph und Bernd - uns vorgenommen die erste Hälfte (die mit 32km etwas länger als die zweite Hälfte ist) mal etwas flotter zu laufen.

An einem der letzten warmen und trockenen Sonntage im Juli war es nun soweit gewesen. Da wir auf Verpflegungsposten verzichten mussten ging es morgen um 10 Uhr mit Trinkflasche bewaffnet los.

Unser Ziel war es die Strecke in unter 3h zu laufen - also auch ein gutes Vorbereitungstraining für die Herbstmarathons (Berlin und München sind auf meiner Liste) sowie den folgenden Röntgenlauf. Hier will ich in diesem Jahr zum 3. Mal den Ultra laufen.

Wir kannten die Zwischenzeiten vom Rundlauf im 6er-Schnitt und wussten natürlich, dass uns rund 350 - 400 Höhenmeter erwarten. Also hieß es von Anfang an im Flachen Gas geben, die Berge locker rauflaufen und auch in den Bergabpassagen aufpassen.

Die erste Teiletappe über ca. 10 km geht richtig gut bergauf und bergab von Ratingen Breitscheid, um Schloss Landsberg hoch zum Golfplatz nach Hösel. Diesen ersten Punkt erreichten wir 5 Minuten vor der geplanten Zeit.

Auf der zweiten Teiletappe machten wir kurz einen Stopp, da eine Schlange (50-70 cm lang) sich auf dem Weg sonnte. Wann sieht man so was schon mal?

Ein längerer Anstieg führte aus dem Ratinger Angertal von Haus Anger nach Homberg hoch, den wir aber auch gut geschafft haben. Bei der nächsten Stelle, wo uns am 3.10. Verpflegungsstand 2 erwarten würde, lagen wir schon knapp 10 Minuten vor unserer Planzeit.

Ab Homberg ging der Weg dann wellig weiter durch das Schwarzbachtal in Richtung Düsseldorf, Gut Landfrieden, wo unser Ziel sein sollte. Durch die Hitze des Tages und das Tempo neigten sich die Wasservorräte schon dem Ende zu. Aber die Strecke und das Erlebnis unterwegs in der Natur waren es auf jeden Fall wert.

Nach 2:42 h kamen wir dann an unserem Ziel an und haben die 32km doch bedeutend flotter geschafft als gedacht. Belohnt wurden wir dann mit einer längeren Pause mit schöner Aussicht auf Ratingen am Gut Landfrieden, bis wir abgeholt wurden.

Fazit: die Strecke ist für mich sowieso die schönste in der Gegend, da hier die Vielseitigkeit der Landschaft im Bergischen Land (was nichts mit "bergig" zu tun hat, sonst mit den damaligen Grafen (?) Berg) es immer wieder Wert macht dort zu laufen. Auch im etwas flotteren Tempo macht es Spaß mal einen Landschaftslauf zu genießen.

Wer den Röntgenlauf kennt, wird auch mit dieser Strecke sehr zufrieden sein. Vom Termin her bietet es sich auf jeden Fall an, die 1. Hälfte in Vorbereitung auf den Röntgenlauf zu laufen.

P.S.: Für alle, die den Lauf noch nicht kennen, unter www.tus-breitscheid.de findet Ihr viele Infos zur STrecke mit Fotos und auch der Möglichkeit zur online-Anmeldung.


Bernd

© Bernd Krayer, 12.08.2005

Weitere Info's und Berichte zum Lauf:


Kommentare Kommentare zu diesem Bericht:
 Bisher hat leider noch niemand einen Kommentar geschrieben :-((

Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...