Home - Kinder&Laufen - Ultramarathon - Profile - Forum - VirtuTEL - ExtraBlatt - LaufLebensLauf - Suche - Login

Kinder & Laufen - Radtour am Dortmund-Ems-Kanal

Können die auch Rad fahren?


Kinder & Laufen - Motivation - 6,4 km - Fahrrad - Wandern - RunningForKids

http://www.steppenhahn.de/lk/dek.html 09.2000

im sommer 1999 wurde der radweg entlang des dortmund-ems-kanals freigegeben, die DEK-Route. möglicher startpunkt ist dortmund, zieleinlauf in norddeich. alles flach - weil ja immer am kanal lang - und damit "prädestiniert" für unsere erste mehr-tages-tour!

die fahrradkarte (von der bva) ist im quadratischen format, in spiralheftung und lobenswert stabil! sie zeigt auf jeder seite übersichtliche 10-15 km der strecke im maßstab 1:50.000.

auf umwegen zum kanal
start in kamen der erste abschnitt der DEK-Route sollte noch in sehr schlechtem zustand sein - und außerdem mußten wir ja noch zur nacht von borgholzhausen.

also sind wir drei erstmal schwer bepackt mit dem zug nach kamen gefahren:

treppe runter, treppe rauf - das macht schon spaß!!

1. kamen - versmold (84km)

kamen-versmold, das sind 84km durchs münsterland - und da gibts natürlich auch kühe!

das wetter war bedeckt und trocken und sollte auch die meiste zeit unserer tour so bleiben :-))

wir sind etliche km auf der sehr gut ausgeschilderten 100 schlösser-route gefahren, und alles, was zwischendurch mal fehlte, war eine geöffnete trinkbude irgendeiner art...

kühe im münsterland
wolke

verhinderter start

montag, unseren lauf hatten wir gut überstanden, den sonntag pausiert und jetzt hinderten uns solche gewitterwolken am losfahren :-((

aber dienstag war es dann soweit...

2. versmold-ladbergen (52km)

...und oma und opa begleiteten uns das erste stück - klar, da gibts in vinnenberg erstmal eine suppe!

52km später (und oma&opa hinter uns lassend) haben wir in ladbergen (km 105 der route, für uns schon km 136!) den kanal erreicht - verdammt, ist der breit!

auf dem compingplatz haben wir auch gleich zwei sehr enttäuschte ältere radler getroffen, die über die beschaffenheit des weges richtung norden am wettern waren - völlig unbefahrbar wäre dieser und das sollten wir mal besser gleich vergessen. sie würden sich bei den ruhr-nachrichten beschweren, dass ein solcher fahrradweg empfohlen würde.

dann kamen noch 2 aus münster - die waren genauso am schimpfen!

na das kann ja heiter werden...

suppe in kloster vinnenberg
zelt im regen
das erste zeltaufbauen "glücklich" geschafft - gleichzeitig unser einziger tag mit regen ;-))
aber im folgenden zeigte sich, daß die Ängste unbegründet waren:

es war bestimmt kein weg für rennräder und spitzenzeiten, aber für uns war er optimal: die meiste zeit direkt am kanal /der ems gelegen, verläuft die route auf asphaltierten, (mehr oder weniger) gut gepflasterten wegen oder auch schonmal auf befestigten ackerwegen.

geruhsames fahren (fast) ohne autokontakt und ein reichhaltiges campingplatzangebot; ab und an mal ein schickes, langes schiff, eine schleuse oder ein wehr - oder auch schonmal ein schloß mit taubenschlag.

taubenschlag
unfallstelle
um das noch vorwegzunehmen, einen sturz gab es auch:

abschüssiger schotterweg mit kurve,
das kann schonmal schiefgehen!


3. ladbergen - wasserfall hanekenfähr (64 km)

(64 km - laut karte waren es nur 55, aber der hunger treibt uns immer wieder ein paar km von der bahn ab!)

nach 10 km passieren wir dörenthe. hier laden hockendes weib, sommerrodelbahn und dörenther klippen zu einem abstecher in die ausläufer des teutoburger waldes - aber das kennen wir alles schon aus wanderungen (und außerdem ist es da "bergig").

5 schleusen auf 55 km kanal, und an einer treffen wir tatsächlich den otti (der einzige, von dem ich wußte, daß er die tour auch macht): sitzt da vor der schleusenkneipe und trinkt ein bierchen!

natürlich hatte ich die räder vor der reise nicht genauer inspiziert - so mußten wir dann in altenrheine den kanal für einen "ich kauf mir eine neue decke für jorrets hinterrad abstecher" verlassen :-(

kurz vor lingen vereinigen sich ems und kanal und die route verläßt diese kanalems für die einzige steigung der strecke (also ich mußte schieben).

kurz vor lingen trennen sich die beiden dann schon wieder: der kanal führt über eine sperrschleuse weiter, während sich die ems über den wasserfall hanekenfähr auf den weg macht.
die wasserfallbesichtigung war dann auch der abendspaziergang vor unserer 2. zeltnacht.

4. wasserfall hanekenfähr - werde (77,7km)

aus dem geplanten frühstück in lingen wurde nix - alles, was halbwegs am kanal lag, hatte geschlossen (ok, wir hätten das mit einer stadtbesichtigung verbinden können...).
dafür gab es in osterbrock eine original-jahrhundertwende-dorf-wirtschaft mit kaffee, kakao und brötchen!!!

der weg war recht eintönig, schlecht gepflastert oder guter ackerweg. jorrets hintern schrie nach vaseline (* pickel :-( *) und an oskars gepäckträger war eine schraube abgebrochen (ersatz in meppen). aber dann kam... (ta ta ta taaaaaaaaaaa!!)

...das größte gemälde der welt
größtes bild der welt
- auf irgend-so-einem kühlturm! sieht schon beeindruckend aus und wir haben es von allen seiten (mehr oder weniger gut) fotografieren können, das letzte bild rechts aus dem fahrenden zug auf der rückfahrt!
kurz hinter haaren gab es dann einen motorbootverleih - nicht, das der papa wieder die ganze zeit schiss hatte (zusammenstoß, kentern, sprit alle...), aber im ende sind wir da ganz souverän auf der ems rumgeschippert motorboot
superstars oskar und jorret
5. werde - emden (76,7km)

von den ersten km gibts eigentlich nix zu erzählen, erst papenburg mit seiner meyer-werft brachte die sensation:

grosses schiff
die superstar virgio , nee, so souverän wie wir in haaren schippert die nicht da rum! ich find das ja unglaublich, dass die ein so großes schiff xx km vom meer entfernt zusammensetzen, um dann alle brücken und sonstwelche hindernisse auf dem weg zum meer abzubauen - und dann wird das ding wirklich über die ems gezogen!!!

fähre die erste beim minigolfen gab es die erste pommes des urlaubs und in leer mußten wir uns entscheiden:
DEK zur fähre nach emden (abfahrtszeiten unbekannt) oder ausweichroute über die straße?
wir haben uns für die schnuckelfähre entschieden (und alldieweil es wiedermal etwas spät war, war beeilung angesagt)
fähre die zweite
as you can see - wir haben es geschafft
(und der weg war schön gewesen -
immer über schaf-wiesen-deiche!)
kurz vor emden hatte der weg noch eine überraschung für uns - er wird an der hauptstrasse vorbeigeführt - und geht über eine brücke, die erst später gebaut wird....
6. emden-norddeich (39 km) - dornumersiel (28 km)

jugendherberge :-(( die letzte etappe, früstücksbuffet mit nutella - mehr erzählen wir von der jugendherberge lieber nicht (die gesichter sind wohl auch ausdrucksstark genug...).

die kinder mußten in der stadt erst nochmal durch spielzeugläden stöbern, (die litten schon unter entzug!) so starteten wir dann erst relativ spät:
ein ortskundiger lotste uns aus emden raus und spielte bis hinte den fremdenführer! jede gegend hat doch eine interessante geschichte!!

die DEK-Route ging ja jetzt sowieso nicht mehr an der ems lang, also haben wir uns gedacht, wir nehmen mal die abkürzung über die hauptstrasse - kein fahrradweg und viele autos, der größte fehler der tour und damit auch das anstrengendste teilstück!

aber auch sowas geht vorbei und dann gibt es...

eis im ziel

...eis im ziel
strand in dornumersiel

in norddeich angekommen zu sein war schön, norddeich selbst weniger (autosautosautos!). also sind wir noch ein paar km gegen den wind gefahren - dornumersiel, ein sehr schöner campingplatz direkt am wasser - um uns einen tag ruhe anzutun und auch mal richtig auszuschlafen!
ultra-bepackt
7. dornumersiel- bochum (100,7km????)

montag haben wir uns dann auf den rückweg gemacht, mein fahrrad trägt jetzt im wesentlichen das ganze gepäck und irgendwie haben alle läden und kneipen zu wenn wir kommen: 44 km am stück ohne was zu essen!

kurz vor leer hatte meine felge dann eine delle und die decke drohte abzuspringen. der fahrradhändler vor ort wollte sich nicht daran versuchen - und so begaben wir uns kurzentschlossen auf den rückweg mit der bahn. (mit 65kg gepäck auf dem platten vorderrad liegenbleiben - wer will das schon?)

es war schon relativ spät, aber es gab noch eine verbindung - mit umsteigen in münster (5min. zeit, treppe runter, treppe hoch) und ende in wanne-eickel. den rest mußten wir dann noch fahren und um mitternacht kamen wir mit 100,7 tageskilometern in bochum an!

den rest des urlaubes verbrachten wir dann mit tagestouren, erwähnenswert ist hamm - paderborn (ca. 80 km, römerroute, auch schön zu fahren...): wir waren spät losgekommen und nach meinen erfahrungen mit den kindern und radfahren hatte ich 22:00 uhr als ankunftszeit errechnet. ich sage "2 mark für jeden, für jede 1/4 stunde, die wir eher da sind".

um (teure) 20:00 uhr waren wir da, schnitt von 20 km/h, keine pausen mehr und ich musste zusehen, wie ich mit dem bäckerrad dranbleiben konnte...

Kinder & Laufen - Motivation - 6,4 km - Fahrrad - Wandern - RunningForKids

Home - Kinder&Laufen - Ultramarathon - Profile - Forum - VirtuTEL - ExtraBlatt - LaufLebensLauf - Suche - Login

44879 Zugriffe seit dem 14.09.2000, © Stephan Isringhausen

[www.steppenhahn.de/lk/dek.html] Haftungsausschluss / Disclaimer

Whats New
12.01.2015Ultramarathon: News
03.02.2013Ultramarathon: Berichte
02.10.2008Bericht 6-Tage Hamm (Susanne Mahlstedt 2008)
20.02.2008Step auffe Arbeit beim ersten Kaffee
18.10.2007Birke - Altdeutscher Hütehund vom Schlag Tiger
26.09.2007Ultramarathon: WhoIsWho
19.07.2007Multiday: Starterlisten
08.07.20076-Day Alltime (Milroy 07.2007)
26.06.2007RunforHelp (Daniela Schulte 2007)
09.06.2007MultiDays: The Runners
 arrow  mehr anzeigen