Home - Kinder&Laufen - Ultramarathon - Profile - Forum - VirtuTEL - ExtraBlatt - LaufLebensLauf - Suche - Login

emscherweg-lauftour 2000

das ruhrgebiet von hinten...


intro - hamster - 3-tage-wetter - manöverkritik - conclusions - Presse - und 2001?

http://www.steppenhahn.de/elt/manoever.html 11.2000

      manöverkritik

      alle waren von allet begeistert - außer wenn de hinten läufst? vorne wird "tempo" gemacht, hinten waren wir nicht viele und vom tempo bei 6 bis 6:45 min/km. im ende sind alle angekommen und keine(r) hat sich ernsthaft verlaufen (sehen wir einmal von verenas und jürgens extraschleife ab). den hinweis auf das laufen nach karte (falls wir den XE des SGV verlieren) hatte im vorfeld keiner so richtig wahrgenommen (stand auch nicht in irgendeiner ausschreibung, erst im letzten anschreiben) und mit dem laufen nach zeitplan hatte gerade von der langsameren truppe keiner so richtig viel erfahrung. wenn de langsamer bist mußte länger laufen, haste weniger pause. wenn de dich dann noch verläufst, dann haste noch weniger pause. steht der bus nicht ganz so wie abgesprochen (weil keine parkmöglichkeit), dann kann deine pause nochmal kürzer werden. wenn du dann noch von den langsamen zu den langsamsten gehörts (und das ganze womöglich auch noch keine "wintertrainingsabschlußabrundung" sondern eher marke "halt ich das überhaupt durch, hab ich noch nie gemacht"), dann ist da die mentale belastung schonmal ganz enorm. und längere läufe werden ja bekanntlich mental gelaufen. was es da gebraucht hätte wären 3 läuferInnen, die jedes tempo gehen können und verständnis für obige situation mitbringen. was wir hatten waren 3 läufer, die jedes tempo vorne problemlos mitgehen konnten.

      die solidarität in der hinteren gruppe ließ vielleicht auch zu wünschen übrig: ich z.b. wußte vorher nicht, wie einfach das im ende ist, 130 km in 3 tagen und 6 etappen zu laufen. und es ist auch nicht einfacher 40 km in 5h statt in 4 zu laufen. jede(r) von uns war froh, wenn sieer seinihr tempo gehen konnte und es dauert halt son bißchen, bis manfrau begreift, daß es nicht der organisator ist, der streckenvertraute läuferInnen in jeder tempoklasse stellt.

      (anzumerken ist noch, dass es durchaus möglich war, den zeitplan nach vorne zu sprengen + 2mal vor dem bus dazusein.)

      ach ja, die pressetermine: keine(r) hat was dagegen vor jeder etappe seinihr sponsorshirt für ein foto überzuziehen, aber ein fotograf, der uns morgens verpaßt, mittags ankommen sieht (natürlich nicht in geschlossener formation) und dann müssen sich alle mitten in der mittagspause (daß ist da, wo viele trockene, bequeme sachen tragen) nochmal umziehen, um ein gestelltes brückenlauffoto hinzulegen - daß ist schon eine panne, die so besser nicht vorkommt. der fotograf war direkt vom sponsor und die frage halt die ob er ne dreiviertelsunde wartet oder wir uns alle die pause (in den unterlagen des veranstalters als sehr wichtig gekennzeichnet) unterbrechen lassen. direkt vor der nächsten etappe dann noch ein fototermin mit extrakurve und noch 2mal zurück und entgegenlaufen - dumm gelaufen sach ich mal.

      es sei hier nochmal daruaf hingewiesen, dass an dieser stelle nicht davon geredet wird, wie toll der lauf war. und das er toll war - also ich hab jedenfalls nichts anderes gehört!!!!!!

intro - hamster - 3-tage-wetter - manöverkritik - conclusions - Presse - und 2001?

Home - Kinder&Laufen - Ultramarathon - Profile - Forum - VirtuTEL - ExtraBlatt - LaufLebensLauf - Suche - Login

9031 Zugriffe seit dem 08.11.2000, © Stephan Isringhausen

[www.steppenhahn.de/elt/manoever.html] Haftungsausschluss / Disclaimer

Whats New
12.01.2015Ultramarathon: News
03.02.2013Ultramarathon: Berichte
02.10.2008Bericht 6-Tage Hamm (Susanne Mahlstedt 2008)
20.02.2008Step auffe Arbeit beim ersten Kaffee
18.10.2007Birke - Altdeutscher H├╝tehund vom Schlag Tiger
26.09.2007Ultramarathon: WhoIsWho
19.07.2007Multiday: Starterlisten
08.07.20076-Day Alltime (Milroy 07.2007)
26.06.2007RunforHelp (Daniela Schulte 2007)
09.06.2007MultiDays: The Runners
 arrow  mehr anzeigen